Programmheft zum Studiokonzert Volume 84

Ihr wollt wissen, was die Menschen auf der Bühne zur Entstehung ihrer Projekte und der Auswahl ihrer Songs sagen?

  • Something About Us (Saint Motel) (Orig: Daft Punk)

Diese Kombi hat sich der Rhythmusgruppe der Uni-Big Band entwickelt und spielte zunächst als Blue-Trio bis Jonathan an der Trompete dazu gestoßen ist. Für diese funkangelehnte Interpretation des Stückes ergänzt Lennard die Band am Saxophon.

Besetzung:
E-Bass: David Schachtschneider
Schlagzeug: Daniel Schierhorn
Trompete: Jonathan Arndt
Saxophon: Leonard Farwick
E-Gitarre & Gesang: Michael Dwyer

  • Gabriels Oboe (Ennio Morrivone) / City of Stars

. Das erste Stück „Gabriel’s Oboe“ ist aus dem Film „The Mission“ von 1986 über die Vertreter eines Jesuitenordens, die im 18. Jahrhundert südamerikanische Uhreinwohner missionieren. Einem Pater (Gabriel) gelingt dabei die Annäherung an die Uhreinwohner durch das Spiel auf seiner Oboe.

Das zweite Stück „City of Stars“ ist, wie vermutlich vielen bekannt, aus dem Film „La La Land“ über einen ehrgeizigen Jazzpianisten und eine aufstrebende Schauspielerin. „City of Stars“ ist ein Gesangsduett der beiden, in dieser Version ein Duett aus Klavier und Klarinette.

Besetzung:
Klavier: Jana Resch
Klarinette: Katja Geruschkat

  • If the world was ending (JP Sax)

Lisa und Michael (das spricht man englisch aus!) sind aufgewachsen auf der Insel Föhr und haben gemeinsam schon viele Trauungen bespielt. Sie sind zum ersten Mal zusammen auf dem Studiokonzert und singen ein “apokalyptisches” Duett.

Besetzung:
Klavier und Gesang: Lisa Rethwisch
Gitarre und Gesang: Michael Dwyer

  • Acoustic-Medley (Hey Soul Sister somewhere over the Rainbow, I’m Yours!)

Wir beide (Victoria und Paula) haben uns über das Studium kennengelernt und schnell gemerkt, wie gut wir musikalisch harmonieren. Vor einigen Wochen begannen wir also, unsere Musik mit Anderen auf der Straße zu teilen und stellten euch für heute ein Medley aus drei  Songs zusammen, die ihr vielleicht mal beim Vorbeigehen in der Fußgängerzone hören werdet.

Besetzung:
Victoria Zyffert: Ukulele und Gesang
Paula Harders: Gesang

  • Tico-Tico no Fubá (Zequinha Abreu, Arr. Farwick/Beccard)

Das Stück, das man sonst auch unter dem Titel Tico-Tico kennt, ist ein brasilianischer Choro.
Jonathan und Lennard haben das Stück vorher bereits einmal als Duett gespielt. Johann, erst 11 Jahre alt und in der 6. Klasse, kennen wir aus einem Orchester. Als wir ihn das erste Mal spielen gehört haben war uns klar, dass wir mit ihm unbedingt gemeinsam ein Stück aufführen müssen!

Besetzung:

Klarinette: Lennard Farwick
Trompete: Jonathan Arndt
Schlagzeug: Johann Beccard

  • Dancing (Elisa)

Dancing ist ein vermutlich eher unbekannteres Lied der italienischen Sängerin Elisa, was wir eines Tages während einer langen Nacht auf YouTube entdeckt haben.
Es ist sehr schlicht und zart gehalten, was wir sehr gerne mögen. Gleichzeitig liegt eine unglaubliche Stärke darin.
Genau diese auf den ersten Blick paradoxe Kombination hat uns in den Bann gezogen.

Besetzung:
Klavier und Gesang: Jule Kremser
Gesang: Charlotte Martens

  • Echo (M. Schwormstede)

Nun ist es an der Zeit, dass auch unser Moderator sich hinters „echte“ Mikrofon traut. Verstärkung hat er sich mithilfe eines Cellos geholt: Die beiden Musiker haben „eigentlich nur ausprobiert“ und dann festgestellt, dass sie ziemlich gut harmonieren. Gespielt wird das von Mathis komponierte Stück „Echo“.

Besetzung:
Mathis Schwormstede: Gesang, Gitarre
Johann: Cello

  • Stumblin´ In (Suzi Quatro, Chris Norman)

Die Crew präsentiert nostalgischen Kitsch aus den 70ern.

Besetzung:
Gesang/Gitarre: Anna-Lena Martschinke
Gesang/Percussion: Charlotte Martens
1. Geige: Jule Kremser
2. Geige: Judith Grafenhorst
Gitarre: Robin Gergolla
Bass: Mika Neuner
Drums: Daniel Schierhorn

—– Pause —–

  • Dance me to the End of Love (The Civil Wars)

Das Stück ist im Original von Leonard Cohen. Man hört dem Song den längeren Griechenland Aufenthalt Cohens an.
Lennard und ich treten öfter gemeinsam als Musik-Duo auf. Wir haben uns durch das Musikstudium an der EUF kennengelernt.

Besetzung:
Lennard Harders- Gitarre und Gesang
Anna-Lena Martschinke- Gesang

  • Love of my Life (Queen)

Wir drei kennen uns schon lange aus unserer Schulzeit und bemerkten schnell, dass das Singen uns verbindet. Seitdem treten wir als Trio gelegentlich auf und versüßen damit die besonderen Tage von Menschen. „Love Of My Life“ von Queen ist dabei von Anfang an Teil unseres Repertoires gewesen und ein Klassiker für jeden Anlass.

Besetzung:
Gesang: Anna Zilch, Ida Weiner
Klavier und Gesang: Henrika Schnoor

  • Place to hide (M. Wichmann)

Wer sich noch an die letzten „echten“ Konzerte vor dem Lockdown erinnert, weiß auch, dass am Ende in vielen sozialen Medien immer gefragt wurde: „Wer war dieser Pianist?“, häufig gefolgt von „Weiß jemand ob der single ist?“. Genau dieser Pianist präsentiert sich heute in völlig neuem Gewand: An der Gitarre mit einem selbst komponierten Stück.

Besetzung:
Max Wichmann: Gitarre, Gesang

  • Hulapalu (Andreas Gabalier)

Seitdem ich ende Juni meiner Anstellung als Kirchenmusiker gekündigt habe, habe ich mich als Partymusiker selbstständig gemacht und spiele seitdem 3-4 Jobs im Monat – und selbst die Partymeute in Dänemark will Andreas Gabalier hören – daher ist das ein Song den ich sehr oft spiele und der mir zum Glück auch ans Herz gewachsen ist

Besetzung:

Martin Hørløck: Gitarre, Gesang, Backing, Keyboard
(ja, alles gleichzeitig)

  • Back to Now (F. Schultz)

Der Song ist ursprünglich als WG-Projekt gedacht gewesen. Als die Zeit dann aber so stetig voranschritt ist unser dritter Mitbewohner abgesprungen, weswegen wir uns nach neuen Mitmusikern umgeschaut haben und auf Tade und Nicola gestoßen sind. Das ganze Stück ist ziemlich zwischen Tür und Angel entstanden und wurde erst vor knapp einer Woche angefangen zu schreiben. Hoffentlich gefällt der Song „Back to now“ trotzdem.

Besetzung:
Gitarre/Gesang: Frieder Schultz
Gesang/Gitarre: Nicola Götz (leider krank) – Wird an der Gitarre vertreten von Henri
Schlagzeug: Jonathan Schultz
Bass: Tade Petersen

  • Blood (The Middle East)

Blut ist dicker als Wasser. Der Song erzählt vom Schicksal einer Familie.

Besetzung:
Gesang/Gitarre: Mika Neuner
Klavier: Jana Resch
1. Geige: Jule Kremser
2. Geige: Judith Grafenhorst
Cello: Pauline Schupp
Trompete: Jonathan Arndt
Bass: Mikey Dwyer
Drums: Daniel Schierhorn

  • Walking on Sunshine (Katrina & The Waves)

Die ehemalige Turboandi-Allstar-Band (einige werden sich an Turboandi erinnern) feierte nach ihrer dramatischen Auflösung (die Trauer der Fans war fast so übel wie nach der Trennung der Backstreet-Boys) nun ihr mehr als spektakuläres Comeback als „Turbolader-Allstar-Band“ (offensichtlich ohne Andi) in der Einführungsveranstaltung und gibt uns natürlich auch hier die Ehre!

Besetzung:
Leonie Albers: Gesang
Max Wichmann: Keys
Martin Hørløck: Keys, Gesang, FX
Mickey Dwyer: Gitarre
Christoph Meyer: Saxophon
Mika Neuner: Bass
Daniel Schierhorn: Drums

Das Studiokonzert ist ein ehrenamtliches Projekt der Fachschaftsvertretung Musik an der Europa-Universität Flensburg.